Roncesvalles – die Pyrenaeen sind geschafft!

Nachdem ich von Bilbao mit dem Spaetbus noch nach Bayonne gekommen bin war ich dort in dem kleinen Hotel Paris-Madrid am Bahnhof. Am 1. Mai ging es um 8.24 weiter mit einem Bummelzug nach St. Jean Pied de Port. Ein mittelalterliches Doerfchen. Im Pilgerbuero bekam ich meinen ersten Stempel in das Credencial. Durch die alten Gassen ging es los: Direkt hinter St. Jean beginnen die Berge. Und es ging verdammt steil bergan. Dazu Regen und nochmals Regen. Ich hatte mir, da ich erst spaet loskam das Refugio Orisson in 650 m Hoehe in den Pyrenaeen vorgenommen. Als ich dort gegen 1.00 Uhr mittags ankam, war ich klitschnass. Und mit mir mein Reisefuehrer und mein Credencial, das ich dummerweise in der Tasche meiner Jacke gelassen hatte. Trocken gehalten hat mich unten die Regenhose von Aldi (Danke Tine!), die ich mir schnell noch geliehen hatte.

img_4831.JPG

Kurz vor dem Refugio Orisson im Regen (und kurz vor dem Schnee)

Im Refugio dann erst mal ein Bier und das sechs-Mann-Zimmer bezogen. Nach einem Salat habe ich dann erstmal eine Runde geschlafen. Abends gab es ein Diner mit Rotwein. Mit einigen Oesterreicher Naturburschen habe ich Wandererfahrungen ausgetauscht, dass heisst, meistens zugehoert.

Paul im Schnee in den Pyrenaeen

Paul aus Washington DC bei einer Schneeballschlacht

Nach einem guten Schlaf und einem kleinen Fruehstueck mit Cafe con Leche und Baguette ging es dann los: Die Koenigsetappe. Zusammen mit einem Anwalt aus Washington DC, Paul King, habe ich dann bei Sonne und frischem Schnee den Ibaneta-Pass genommen. Teilweise war es „very muddy“, meinte Paul.

img_4856_bildgrose-andern.JPG

Nun sind wir mit weniger als der angegebenen Zeit in Roncesvalles angekommen. Ich bin noch fit und denke, dass ich nach einer kurzen Besichtigung des Klosters noch weitergehe. So 10 km traue ich mir noch zu, denke ich. Paul hat einen Ort weiter in einem Hotel ein Zimmer gebucht. Er spricht perfekt japanisch und ist ein fabelhafter Erzaehler. So vergehen die Kilometer wie im Fluge… Buen Camino (denn ich bin jetzt in Spanien).

Nach den Pyrenaeenpaessen kommt endlich das Kloster Roncesvalles

Blick auf das Kloster Roncesvalles

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar